Gemeinde Langdorf

Erneuerung/Sanierung/Erweiterung Wasserwerk Langdorf am HB Regener Straße

Ausführungszeitraum: 2010/2011

Ausgeführte Arbeiten: Neubau Entsäuerungsanlage Rohrinstallation, Ultrafiltrationsanlage/UV-Anlagentechnik Pumpen und Druckerhöhungsanlage, Hochbehälterauskleidung mit PEHD-Platten Neubau HB, HDPE-Röhrenspeicher, Luftfilteranlage Quellpumpstation

Kurzbeschreibung:

Da das best. Wasserwerk in weiten Teilen nicht mehr den anerkannten Regeln der Technik entsprach und zudem eine Erweiterung notwendig war, entschloss sich die Gemeinde Langdorf zur Generalsanierung und Erweiterung des bestehenden Wasserwerks in der Regener Str. Die bestehende Entsäuerungsanlage, (einzelnes Betonbecken) nicht rückspülbar etc. wurde aufgelassen und in 2 bestehende ebenfalls aufgelassene Hochbehälterkammern, die zum Technikbereich umfunktioniert wurden eingebaut. Die neue Anlage in PE-Röhrenbauweise nach dem „System Schwarzkopf“ hat eine Stundenleistung von 27m³. Enthalten ist dabei ein Rückspülmodul, mit Drehkolbengebläse, Rückspülpumpe und Steuereinheit. Auf Anforderung des Gesundheitsamtes wurde ein „Multibarrierensystem“ zur Einhaltung der hygienischen Parameter installiert. Stufe 1 des Systems ist eine Ultrafiltrationsanlage vom Typ Seccua Phoenix 10 mit vollautomatischem Integritätstest und automatischer Spülfunktion. Die 2. Stufe ist die nachgeschaltete DVGW-zertifizierte UV-Anlage vom Typ Kryschi, mit einer Stundenleistung von ca. 25m³. Das dadurch aufbereitete (hochreine) Wasser wird in insgesamt 3 Wasserkammern gespeichert. Bei den Umbauarbeiten wurden 2 der 4 bestehenden Wasserkammern (je 100m³) komplett saniert. Gewählt wurde das PE-Auskleidungssystem „HydroClick“. Im Deckenbereich wurde eine mineralische Tropfenstruktur aufgebracht. Für die beiden aufgelassenen WK wurde eine neue WK in Form eines PKS-Röhrenspeichers (Durchmesser 3,50m, Länge 30m) mit einem Fassungsvermögen von ca. 200m³ errichtet. Für die notwendige Be-/Entlüftung der Behälter wurde je Kammer eine Luftfilteranlage installiert. Das aus hydraulischen Gründen nicht alle Ortsteile durch den natürlichen Vordruck erreicht werden, wurde noch zusätzlich eine Druckerhöhungsstation (WILO) montiert. Versorgt wird das Wasserwerk durch 3 voneinander unabhängige Rohwasserzuläufe. Zum einen durch eine naheliegende natürlich zulaufende Quelle. Zum zweiten durch ein neu errichtetes Quellpumpwerk für 2 tieferliegende Quellen. Und als drittes durch einen neu gebohrten Tiefbrunnen. Die Wasserzufuhr wird durch den vorliegenden Wasserverbrauch entsprechend geregelt, sodass nur bei kurzzeitigen Spitzenlasten Wasser gepumpt werden muss. Für den betriebssicheren Anlagenbetrieb wurde eine Leitwarte aufgebaut, die auch mittels Fernwartung kontrolliert werden kann.

Sanierung Trinkwasserspeicher Langdorf
Wasserwerk Langdorf
HydroClick System
Entsäuerung Wasserr
Sanierung Wasserwerk Langdorf
Filteranlage
Wasserwerk Langdorf Sanierung
Wasserspeicher Auskleidung
Ultrafiltartionsanlagen